Ringtrogmischer PM
Ringtrogmischer PMR mit Wirbler


Der Pemat PM Ringtrogmischer

hat sich als robuster und langlebiger Mischer in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen über Jahre bewährt.

Der Pemat PMR Ringtrogmischer mit Wirbler

wurde konzipiert für hohe Ansprüche an den Homogenisierungsgrad der Mischung. Durch seine einzigartige Konstruktion erzielen wir den Vorteil, dass für den Wirbler keine zusätzlichen Antriebselemente inner oder außerhalb des Mischers notwendig sind.




Einsatzgebiete PM

  • Transportbeton
  • Glasgemenge
  • Chemie
  • Und beim Einsatz in vielen anderen Bereichen

Einsatzgebiete PMR

  • Transportbeton
  • Werksbeton
  • Mörtelproduktion
  • Glasgemenge
  • Kraftwerke
  • Chemie
  • Umwelttechnik
  • Feuerfeste Massen
  • Und beim Einsatz in vielen anderen Bereichen

Seine kompakte Bauweise, die wartungsfreundliche Anordnung aller Komponenten und die qualitativ hochwertige Ausstattung machen ihn zum zuverlässigen Mischer für den rauen Alltagsbetrieb.

Technische Beschreibung

Der Antrieb des Ringtrogmischers erfolgt über ein vielfach bewährtes Mehrstufen-Planetengetriebe. Ein elektronischer Sanftanlauf erleichtert das Anlaufen bei vollem Mischtrog und schont die Antriebselemente. Der Antriebsmotor ist mit 3 Thermofühlern versehen, die in Verbindung mit dem entsprechenden Auslösegerät eine Überlastung verhindern. Die ideale Antriebsvariante mit einer Frequenzregelung erlaubt die individuelle Abstimmung der Drehzahlen auf das zu mischende Medium. Durch Frequenzumrichter ist eine stufenlose Drehzahlregelung des Hauptantriebs möglich.

Unsere Antriebseinheit bietet

  • Optimalen Mischeffekt
  • Minimalen Verschleiß
  • Lange Lebensdauer
  • Geringen Verschmutzungsgrad
  • Sanftanlauf – keine Stoßbelastung im Netz
  • Erhebliche Stromeinsparung
  • Amortisierungszeit unter 1 Jahr

Der Mischerboden und die Seitenwände des Mischers können sowohl mit Stahlblech verschiedener Qualitäten als auch mit Verbundmaterial oder Spezial-Hartgusskacheln, Kunststoff oder Keramik ausgekleidet werden.

Seitliche Türen am Mischtrog erleichtern die Reinigung und Wartung im Innenraum.

Die gesamten Mischarmaufhängungen und Verstellelemente sind im Inneren des Rotors untergebracht. Alle Mischarme sowie der Außenabstreifarm sind elastisch gelagert sowie zweigeteilt. Dadurch können sie horizontal und vertikal verstellt werden. Durch die federnde Lagerung wird ein Blockieren/Verkanten und damit eine Beschädigung des Mischers verhindert, sowie der Verschleiß der Mischwerkzeuge minimiert, z.B. bei Überkorn. Außerdem sind alle Mischarme mit Schleißmanschetten ausgerüstet, die gegen Verschleiß schützen. Die Misch-, Entleer-, Abstreif- und Wirblerwerkzeuge in unterschiedlichen Ausführungen und Qualitäten verfügen über hohe Standzeiten und sorgen für das ideale Mischergebnis.

Die eingebauten Wirbler mit ihren Mischwerkzeugen können sowohl rechts – als auch linksdrehend eingesetzt werden. Sie sind abgestimmt auf die unterschiedlichsten Mischgüter, werden über Innenzahnkranz/Aufsteckgetriebe angetrieben und sind durch eine Überlastungskupplung abgesichert. Durch diese spezielle Konstruktion konnten wir auf zusätzliche Antriebselemente inner- oder außerhalb des Mischers verzichten.

Mischwerkzeuge:

  • Hartguss
  • Gummi
  • Kunststoff PU
  • Widia-Kanten und Spitzen
  • Hartgelötete Widia-Panzerung

Eine technisch ausgereifte, hydraulische Entleerung gewährleistet einen reibungslosen Ablauf im Mischprozess.

  • Schneller und sauberer Entleervorgang
  • Links-/Rechtsöffnung möglich
  • Betriebssichere und kompakte Bauweise
  • Bis zu 4 Auslauföffnungen pro Mischer
  • Teilöffnungen möglich
  • Im Notfall auch manuelles Öffnen
  • Berührungslose Endschalter oder Zeitrelais regeln die Öffnung
  • Entleerschutz nach UVV

Der Auslauftrichter kann individuell an den Anlagentyp angepasst werden.

  • Blechkonstruktion mit auswechselbarem Schleißblech
  • Blechkonstruktion mit Gummi- oder Kunststoffbelag
  • Rohrgerüst-Konstruktion mit Gummi-Einhang
  • Schwenktrichter oder Teleskoptrichter

Zur Betätigung der Entleerung des Mischers ist an dem Hauptgetriebe oder separat eine Hydraulikpumpe angebaut, die den erforderlichen Betriebsdruck liefert. Das Hydrauliköl wird aus dem Ölvorrat angesaugt und über einen Ölfilter sowie ein elektromagnetisches Ventil, mit Überdruckventil, die Arbeitszylinder gepumpt.

Ab dem 1125 Liter Mischer ist in der Hydraulikanlage serienmäßig eine zusätzliche Handpumpe eingebaut, die bei Stromausfall die Entleerung des Mischers ermöglicht.

Die Schutzhaube kann nach den Erfordernissen der einzelnen Komponenten (Wasser, Bindemittel, Zuschlagstoffe) angepasst werden. Eine Gummi-Spezial-Abdichtung verhindert das Austreten von Staub. Durch eine Schauklappe lässt sich der Mischvorgang beobachten. Sicherheits-Endschalter verhindern zuverlässig ein versehentliches Einschalten des Mischers bei geöffnetem Klappsegment. Die einzelnen Klappsegmente sind größtmöglich ausgelegt und können durch verschiedene Hebezeuge leicht geöffnet werden.

Die einzelnen Klappsegmente können manuell oder durch verschiedene Hebezeuge leicht geöffnet werden.

  • Handwinde
  • Elektrowinde
  • Elektro-Kettenzug
  • Hydraulischer Antrieb

Entlüftungskonzepte lösen das Problem mit der Verdrängungsluft zuverlässig und sicher je nach Anforderung.

  • Filtersack
  • Luftausgleichssack (Airbag)
  • Filter-Vollautomat mit Überströmrohr (Unterdruckprinzip)

Sämtliche elektrische Leitungen sind auf einen Klemmenkasten zusammengeführt und entsprechen den Vorschriften und Bestimmungen der VDE/CE.

PMP, PMPR Zusatzausstattung:

  • Beschickungsaufzüge
  • Dampfzuführung
  • Reinigungsanlage
  • Hygrometer
  • Kamera-Aufbau
  • Kühlung/Trocknung